Events

27.08.2016 @ Leise Art Festival, Thunau am Kamp/A

03.09.2016 @ Warschau/PL, tbc

04.11.2016 @  Gasteig, München/D

Previous Gigs:

06.08.2015  @  Ton Spuren, Asitz/A

30.09.2015  @  Konzerthaus, Wien/A

02.10.2015   @  Kasino, Kornwestheim/D

04.10.2015  @  Parktheater, Augsburg/D

06.10.2015  @  Neue Welt, Ingolstadt/D

23.10.2015  @ Jazz & the City, Salzburg/A

 18.12.2015  @  Hamakom/Theater Nestroyhof, Wien/A

27.01.2016  @  Minoriten, Wels/A

Video - playlist

Music



Mona Matbou Riahi

Clarinet

fotos: peter philipp
fotos: peter philipp

 








Golnar Shahyar

Voice, Percussion


Jelena Popržan

Viola, Voice, Looper

 



CD

Order our Debut-CD:

@ Lotus Records

@ iTunes


Two of our songs have found their place on the Compilation "RADIO VIENNA/Sounds from the 21st Century"
at the prestigious World Music label GALILEO.
We are glad to be along there with other great Viennese musicians such as Fatima Spar, Nenad Vasilić & Nataša Mirković, Madame Baheux, Schmieds Puls, 5/8erl in Ehren and manny others! Enjoy ...

Reviews

 «Das Trio, welches auf Farsi, Griechisch, Ladino, Serbisch, Bulgarisch, Jiddisch und Türkisch singt, setzt sich nonchalant über kulturelle Zuschreibungen, aber auch Exotisierungen hinweg. Zeitlose Melodieschönheit, Experimentierfreude und Humor mögen westlichen Hörern auch die Scheu vor „fremder ethnischer Musik“ nehmen. Sormeh verkörpern somit auch ein neues migrantisches Selbstbewusstsein, das sich nirgendwo anzupassen braucht, weil es überall daheim ist.» ORF Online

 

«Ihr Name ist Programm. ‹Sormeh› ist das persische Wort für Lidstrich – ein wiederkehrendes Motiv in der Literatur, das für Schönheit und Kraft steht - wie die Musik von Sormeh. Das Trio schafft eine Verbindung zwischen Balkan und Orient, (...) lässt geografische und geistige Grenzen verschwinden.» Rosa Nowak (Wiener Zeitung)

 

«...so viele geographische, inhaltliche, musikalische, poetische und zeitliche Ebenen und Achsen treffen sich an diesem Abend beim Konzert von Sormeh und gehen wie mühelos in etwas auf, was nur als Schönheit zu definieren ist.» Reiner Krispel (Augustin)

 

 «...Keine großen ausladenden pathetischen Gesten stehen im Mittelpunkt, sondern eine sehr filigrane, dezente und gefühlvolle Klangarbeit, die, eingebettet in eigenwilligen und abwechslungsreichen Arrangements, gediegen elegant, bittersüß melancholisch und manchmal auch geheimnisvoll anmutet. Was Sormeh auf ihrem Debüt abliefert haben, ist, in wenigen Worten zusammengefasst, ein wirklich schönes Hörerlebnis, eines, das vermutlich niemanden wirklich kalt lässt.» Michael Ternai (Music Austria)

 

«...ein vitales, abwechlungsreiches, das Pathos nicht scheuendes un dennoch unkitschiges Album. Toll»

Klaus Nüchtern (Falter)